FSG Südkreis

 

Die Fußballsportgemeinschaft (FSG) Südkreis ist ein Verein mit Sitz in den Ortsteilen Niederwalgern, Wenkbach, Roth und Argenstein aus der mittelhessischen FSG Südkreis Gemeinde Weimar (Lahn), rund zehn Kilometer südlich von Marburg.

Die FSG bestand bereits sieben Jahre lang als Spielgemeinschaft, ehe sie in 2010 als eigenständiger Verein ins Leben gerufen wurde.



Die Fußballabteilungen der beiden damaligen A-Ligisten SG Niederwalgern/Wenkbach und SC Roth/Argenstein stimmten in 2003 für die Gründung einer gemeinsamen Spielgemeinschaft, da der Spielbetrieb beider Mannschaften schon zuvor nur noch mit hauptsächlich auswärtigen Spielern aufrecht erhalten werden konnte.

 

Derzeit spielen die beiden Mannschaften der FSG Südkreis in der Kreisoberliga Gießen/Marburg Gruppe Nord und der Kreisiga B Marburg Gruppe 2.

 


Gestartet wurde der Spielbetrieb in der Kreisliga A Marburg, da in dieser zuvor bereits die SG Niederwalgern/Wenkbach (in ihrer letzten Saison auf Platz acht) wie auch der SC Roth/Argenstein (Platz zwölf) gespielt hatten. In der ersten Saison konnte mit 39 Punkten – fünf Punkte mehr als der erste Absteiger – Platz zwölf erreicht werden. In der Saison 2004/05 schielte die FSG mit ihrem damaligen Trainer Joachim Kraus schon weiter nach oben. Nachdem die FSG zur Winterpause noch mit neun Punkten Vorsprung auf Rang drei den zweiten Platz der Tabelle besetzt hatte, verspielte sie in der Rückrunde den Vorsprung, wurde hinter dem FV Cölbe nur Tabellendritter und verpasste so die Teilnahme an den Relegationsspielen, für die der zweite Tabellenplatz nötig gewesen wäre. Diese Spiele wurden letztendlich in der folgenden Saison erreicht. Dabei sah es in der Hinrunde noch schlecht aus. Erst nach dem Trainerwechsel von Joachim Kraus zunächst auf Hans-Jürgen „Hansi“ Laus, der die Mannschaft bis zur Winterpause betreute, und anschließend auf Horst Prenzer brachte den Erfolg und Platz zwei hinter Hessen Neustadt zurück. In der Aufstiegsrelegation siegte die FSG zuerst beim SV Kirchhain mit 5:1, anschließend zu Hause gegen Wollmar/Frohnhausen vor der Rekordzuschauerzahl von 1134 (Bild links) mit 3:1 und feierte so den ersten Aufstieg der kurzen FSG-Geschichte in die Bezirksliga. Dort gelang dem Aufsteiger ein sehr starker Start mit drei klaren Siegen, darunter einem 9:0 in Bauerbach, aus den ersten vier Spielen, ehe die Euphorie nach einigen Niederlagen etwas nachließ. Bereits zur Winterpause stand die FSG im oberen Mittelfeld der Tabelle, am Saisonende nach einer überragenden Rückrunde sogar auf Rang drei – für einen Aufsteiger ein beachtliches Ergebnis.

Die zweite Mannschaft der FSG Südkreis spielte zunächst in der Reserveklasse der Kreisliga A. Verbunden mit der Teilnahme der ersten Mannschaft an der Bezirksliga darf die zweite Mannschaft seit der Saison 2006/07 am Spielbetrieb der Kreisliga B teilnehmen.
Nach zwei Jahren in Folge in der Kreisoberliga schaffte es die FSG in der Spielzeit 2008 / 2009 den Meistertitel zu erringen. Mit dem ersten Platz schaffte die Mannschaft souverän den Aufstieg in die Gruppenliga Marburg / Gießen und schaffte damit das absolute Wunschziel aller Anhänger der FSG. Nach dem ersten Halbjahr steht die FSG Südkreis zur Winterpause auf dem 15. Rang und damit auf dem Relegationsplatz. Nach der Winterpause setzte sich leider das Verletztungspech innerhalb der Mannschaft fort, so dass Trainer Prenzer selten seine Wunschelf aufstellen konnte und erst gegen Ende der Runde zweimal in Folge die selben 11Spieler auf dem Platz standen. So wurden in einigen engen Partien leichtfertig Punkte vergeben und gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte setzte es teils herbe Schlappen. Durch einen Schlussspurt mit Siegen gegen Versbachtal, Kirchhain und am letzten Spieltag gegen Ehringshausen konnte jedoch noch die nicht mehr für möglich gehaltene Relegationsrunde erreicht werden. In den drei Spielen gegen Waldsolms (1:3), Großen-Buseck (0:2) und Bauerbach (0:4) konnte die ausgelaugte Mannschaft nicht mehr zulegen und den Gang in die vertraute Kreisoberliga-Nord antreten.

Seit 2010 spielt die FSG wieder in der Kreisoberliga und belegte dort seitdem stets einen Platz im oberen Tabellendrittel. 2013 gelang der Sprung auf den Relegationsplatz.



Die neuere Geschichte der FSG Südkreis wird derzeit weiter geschrieben und hier auch bald in geordneter Chronik zu finden sein.